Ein Bericht von Teamfahrer Volker Lutz:

Antreten – Rollen – Kurve – Antreten,… hier würde jeder auf ein typisches Straßen-Rundstreckenrennen tippen! Doch weit gefehlt selbiger Rhythmus gehörte diesmal zum Kurs der Landesmeisterschaften in der Bornheide bei Osnabrück.

Nachdem die LVM im Cross Country in den vergangenen Jahren schon fast gewohnheitsmäßig von der RSG Nordheide in Buchholz ausgetragen wurde, hatte man in diesem Jahr mit der RRG Osnabrück nach Jahren einen anderen Ausrichter gefunden. Einerseits fast schade, denn der Kurs in Buchholz ist einfach immer schön und liegt mir irgendwie, andererseits aber auch schön, denn der XCO Sport in Niedersachsen braucht Ausrichter!

Als amtierender Landesmeister im Cross und XC war der „Fahrplan“ für das Rennen klar auf die Titelverteidigung ausgerichtet. Umso gespannter war ich natürlich auch auf die Strecke, die man durch die Bornheide abgesteckt hatte – technisch und konditionell fordernd hatte ich sie mir erhofft – doch schon die erste Proberunde zusammen mit Teamfahrer Marvin zeigte ein ganz anderes Bild – schnell und sehr schmal aber wenig technisch mit viel Flow präsentierte sich uns die Runde – also nicht ganz so wie die Runde in Buchholz, aber trotzdem schön…

Während sich Olli im Rennen der Hobbyfahrer über die Runde quälte, fuhr ich mich zusammen mit Marvin durch die schöne Osnabrücker Hügellandschaft ordentlich warm und irgendwie gingen die Beine, die sich beim Rundentest noch ein wenig müde anfühlten plötzlich auf…! Ob es am Warmfahren lag, oder an einem schönen Trail, den wir zufällig gefunden hatten, wer weiß das schon…!

Und schon war es Zeit für die Startaufstellung. Brav in Grüppchen sortiert, wurden wir neben dem Würstchenwagen aufgestellt – lecker! J Irgendwie schienen die Veranstalter das Ergebnis der LVM von 2017 jedoch nicht zu kennen, oder warum steht man als Titelverteidiger plötzlich in der letzten Reihe…?

Nachdem Herren und Senioren 1 vor uns auf den Kurs geschickt wurden, ertönte rund eine Minute später für uns das Startsignal und wie zu erwarten war, erwischte ich aus der 4. Reihe einen eher suboptimalen Start! Nun hieß es erstmal, auf dem zum Überholen so gar nicht geeigneten Kurs, nach vorne zu kommen und so nutze ich wirklich jede Lücke im Plätze gut zu machen. Nach zwei Runden und vielen verschossenen Körnern hatte ich mich endlich an das Hinterrad von Thomas Zühlke herangearbeitet. Zuerst entschied ich mich hinter Thomas zu bleiben, aber als plötzlich ein weiterer Fahrer von hinten zum Überholen ansetzte sprang ich hinterher, fest der Meinung, dass es evtl. ein Senioren Fahrer sein könnte. Doch die Beine, die da vor mir ordentlich Druck machten sahen irgendwie zu jung aus, es musste also ein Junioren Fahrer sein. Egal, da ich mich richtig gut fühlte hängte ich mich ans Hinterrad und ging den Rhythmus mit – die Anstiege am Limit hoch und die Abfahrten mit vom Laktat verzerrten Blick hinunter ging es um die Runde. Dass ich dabei irgendwo meinen Teamkollegen Marvin und den bis dahin bei den Senioren 2 führenden Lars Lindemann überholt haben musste, merkte ich gar nicht beim Blick auf das Hinterrad meines Vordermanns…! J Bis Runde 7 lief es nun richtig gut, als wir aber auf zwei Bad Salzdetfurth Fahrer aufschlossen, verlor ich leider den Kontakt zu Luk Boving und irgendwie waren die Körner auch verschossen, um ihm nochmals nachzusetzen. Zu dritt ging es also langsam aber sicher dem Ziel entgegen, irgendwie ohne richtig zu wissen, auf welcher Position im Rennen der Senioren 2 Klasse ich mich nun befinde.

Erst im Ziel war klar, dass es sowohl zum Sieg im Rennen um die LVM, als auch zum Gesamtsieg in der Senioren 2 Klasse gereicht haben sollte. Die Mission Titelverteidigung war also geglückt! J

Glücklicherweise waren die Veranstalter mit der Siegerehrung dann genauso schnell wie wir im Rennen und so konnten wir nach rascher Ehrung und zwei Stückchen Kuchen pünktlich die Heimreise antreten.

 

Mit dem LVM-Doppel Titel im Cross und XC in der Tasche geht es nun erstmal in die Sommerpause – mal sehen, was die nächste LVM so mit sich bringt – wieder in Osnabrück, dafür aber mit dem Rennrad auf der Straße!

Hier geht´s zu den Ergebnissen:

https://results.sporthive.com/events/PC1535823/races/4888874#byClass