Stevens Cross Cup Mölln

Ein Bericht von Teamfahrer Volker Lutz:

Nach ausgiebiger Analyse meiner geliebten Wetter-App und dem abwägen, wann der angekündigte Sturm denn so richtig loslegen wird, entschied ich mich am vergangenen Samstag recht kurzfristig den 5. Lauf des Stevens Cross-Cups in Mölln mitzunehmen. Vielleicht hätte ich neben der Wetter-App der von Google berechneten Fahrzeit nach Mölln etwas mehr Aufmerksamkeit schenken sollen, denn so wäre nicht schon die Anfahrt in ein wenig Stress ausgeartet…!

Nur ca. 60 Minuten vor dem Rennstart tauchte dann aber doch irgendwo im schleswigholsteinischen Nirgendwo eine Abgesperrte Rennstrecke vor mir auf, gerade noch rechtzeitig, um eine Startnummer auszufassen und den Rundkurs unter die Stollenreifen zu nehmen. Nach zwei schnellen Runden über das Motocrossgelände war klar, dass es heute anstrengend werden würde, denn zum  einen rollte es hier nirgends so richtig und zum anderen fühlten sich die Beinchen irgendwie müde an.

Da bis zum Rennstart nun nur noch 30 Minuten übrig waren, versuchte ich dem immer stärker werdenden Wind zu entkommen und rollte mich zusammen mit André warm, während wir uns über längst vergangene Zeiten unterhielten. Und schon ging´s zur Startaufstellung – diesmal leider wirklich ganz hinten  – das hat man eben davon, wenn man sich nachmeldet…! Wie unglücklich sich eine so ungünstige Startposition auf das Endergebnis auswirken würde, sollte sich 3 Runden später zeigen, denn bereits an den ersten beiden schmaleren Stellen des Kurses verlor ich im Stau richtig Meter.  Nachdem ich mich bis zum Ende der dritten Runde aus den hinteren Reihen nach vorne gekämpft hatte, war irgendwie Schluss mit dem „Vorfahren“. Ab nun hatte ich meine Gegner wie Frank Jakobs und Co. Immer schön im Blick, allerdings mit ca. 30-40s Respektsabstand, der heute irgendwie überhaupt nicht kleiner werden sollte. Und so rollte ich schließlich nach 40 Minuten doch ein wenig enttäuscht über den 6. Platz ins Ziel – schade, irgendwie hatte ich mir etwas mehr versprochen…!

Nach 2 guten Tassen Kaffee und ein bisschen Smalltalk mit den Vereinskollegen sah die Welt aber schon wieder besser aus – Mensch, vielleicht hätte ich den Kaffee lieber vor dem Rennen zu mir nehmen sollen! J

… oder hätte ich doch lieber am 2. Tag des Möllner Stevens Cross-Cups teilnehmen sollen, dann irgendwie ging´s da im Training so richtig gut…! J

Hier geht’s zu den Ergebnissen: http://www.cyclocross-nord.de/sh/17_moelln1x.php