Ein Bericht von Teamfahrer Volker Lutz:

Da mir der Familienrat und meine Mitfahrer für den Buchholzer Stevens MTB Cup, den ich eigentlich als eines der Saisonhighlights 2018 ausgeguckt hatte, einen Strich durch die Rechnung gemacht hatten, entschied ich mich kurzfristig, den 20. Schöninger MTB Cup nach langer Abstinenz wieder einmal zu bestreiten. Das Versprechen von Herbert Scheibe, die bekannte Strecke durch viele, neue Trails verbessert zu haben und das tolle Sommerwetter lockten mich zusätzlich einmal wieder in den Elm.

Nach einem kurzen Streckencheck, der meine Vermutungen bestätigte – schnell – staubig – und wenig technisch zeigte sich die Runde, ging es auch schon an den Start. Nachdem ich mich auf der ersten, schnellen Abfahrt noch ein wenig zurückhielt, testete ich gleich am ersten ernst zu nehmenden Anstieg einfach mal die Konkurrenz an und zog auf und davon. Von nun an ging es also solo um die wirklich schnelle Runde, die mit einigen netten Trails im Wechsel mit den elmtypischen Schotterpisten, wirklich schöner zu fahren war, als die alte Runde. Schnell war die erste Runde mit einem Schnitt von über 26km/h absolviert und da mein Vorsprung auf die Verfolger schon recht komfortabel erschien, hieß es ab hier nur noch gegen sich selbst und die Zeit zu kämpfen. Und somit blieb die Uhr nach 37,5km nach 1:26:31 Std und einem Schnitt von 26km/h nach 3 Runden stehen.

Vermutlich wissen die Schöninger, dass ich gerne esse und meine Frau ebenfalls – zumindest wurde der erkämpfte Gutschein für ein 3-Gänge Menü just am selben Tag in Königslutter eingelöst und damit der eingefahrene Kalorienverlust mehr als ausgeglichen! J

Dann bis zum nächsten Mal – aber bitte wieder mit ein paar Pfützen, die haben in diesem Jahr irgendwie gefehlt! J

Die Ergebnisse findet Ihr hier: https://timing.sportident.com/en/results/2018/schoeninger-mountainbike-cup/course-b/overall#cf