Ein Bericht von Teamfahrer Marvin Kapalla

Der Sonntag begann zunächst mit einer schwierigen Entscheidung: Entspannt zuhause Worldcup in Albstadt und danach die letzte Etappe des Giro´s schauen – oder – sich selber quälen bei der ersten Austragung des Wernigeröder XCO im Salzbergtal bzw. des 2. Lauf vom MDC. Letztendlich ist dann selber machen doch immer besser als zuschauen und so ging es Sonntagmittag bei 30° und klarem Himmel nach Wernigerode.

Schnell das Auto abstellen, die Startunterlagen abholen und dann ab auf die Strecke: 3,9km mit 150hm in Form eines langen Anstieges und einer flowigen Abfahrt ohne technische Passagen oder sonstigen Schwierigkeiten, also leider nicht so unbedingt meins.

Ausgiebiges Warmfahren war dank des Wetters nicht wirklich nötig und so fand ich mich um 14Uhr in der Startaufstellung zum Rennen wieder, bei einer Renndauer von ca. 75min sollten hier also sechs Runden zusammen kommen.

Der Start verlief nicht wirklich gut, allerdings konnte ich dann am Anstieg einige Positionen einfahren und mich im Mittelfeld festsetzten. Die erste Runde wurde nahezu in einem Pulk absolviert, welcher sich erst in der zweiten Runde deutlich auseinander zog. Leider liefen ab hier auch meine Beine nicht mehr wirklich rund und ich hatte starke Probleme mitzuhalten und einen Rhythmus zu finden, der lange Anstieg und die Hitze taten ihr Übriges. So musste ich Hinterrad um Hinterrad ziehen lassen und fiel frustriert weiter zurück. Erst ab der vierten Runde fühlte ich mich dann wieder besser und konnte die letzten zwei Runden nutzen um wieder etwas aufholen. Nach sechs Runden beendete ich so das Rennen auf dem 11. Platz, nicht wirklich wie ich es mir vorgestellt hatte, aber heute war nicht mehr drin.

Alle Ergebnisse unter: http://zpn-timing.de/uploads/ergebnisse/2017/Wernigerode2017.pdf